Falko Quedenfeldt

E-Mail Listenaufbau

E-Mail-Marketing ist nicht schwer...

...und somit auch nicht der E-Mail Listenaufbau.

„In der Liste liegt das Geld“

Dies entspricht nach wie vor der Wahrheit!

Man kann es gar nicht oft genug erwÀhnen!

Zum einen brauchst Du Kunden, die bereit sind, eine Mailadresse zu hinterlassen und zum anderen sind es letztendlich Deine Kunden!

Dadurch wird der E-Mail-Listenaufbau natĂŒrlich leichter und funktioniert wie von allein.

Alles was Du tun musst ist eine ansprechende Opt-In Seite mit einer einfachen Opt-in Funktion und spannenden Content zu erstellen und anzubieten.

Dies bedeutet, die Leser deiner Optin-Seite werden zum Eintrag ihrer E-Mail-Adresse und setzen ein HĂ€kchen angeregt und haben so mit deinen Newsletter abonniert.

Neben dem Opt-in benötigst du auch noch eine E-Mail-Marketing-Software.

Die Auswahl an Anbietern von E-Mail-Marketing Software am Markt ist recht groß.

Bevor Du dir nun wahllos und ĂŒberstĂŒrzt einen Anbieter heraussuchst, solltest Du jedoch dabei auf einig sehr wichtige Dinge achten.

Wie wĂ€re es, wenn Du dich zuvor in einem Webinar ĂŒber die zwei besten deutschen E-Mail-Marketing Software Anbieter am deutschen Markt informierst?

Meine Empfehlungen:

>>> zwei TOP-Anbieter deutscher E-Mail-Marketing-Software <<<  

Mit diesen E-Mail Tools arbeite ich bereits seit Jahren selbst und bin sehr zufrieden und erfolgreich damit!

Das Buch fĂŒr erfolgreiches E-Mail-Marketing!

In diesem Buch erfĂ€hrst du, wie du mit diesen E-Mail-Vorlagen richtig psychologisch verkaufst ohne zu verkaufen und deine Gewinne dadurch enorm steigen werden….

JETZT FÜR KURZE ZEIT – STATT 27,00€ – 100% KOSTENFREI

Um dein Listenaufbau perfekt zu starten…

…kann ein Leadmagnet helfen.

Viele Menschen nutzen eine separate Webseite, und werben darauf fĂŒr die eigene Webseite und versuchen Newsletter-Abonnenten zu erhalten.

DafĂŒr werden kleine Geschenke wie E-Books, Ratgeber, Videos, Checklisten und einiges mehr angeboten.

Diese kleinen Geschenke, auch Freebie genannt, kann so viele Leser locken und dazu animieren, sich bei dir in dein Optin Formular einzutragen.

NatĂŒrlich solltest Du beachten, daß es sich bei den Freebies um geeignete und zur Nische passende Freebies handelt, welche einen gewissen Anreiz bieten.

Du kannst aber auch Probleme deiner Kunden nutzen…

…um dadurch Leser gewinnen zu können.

Wie zum Beispiel „Du weißt nicht, wie der Blog aufgebaut werden kann„?

Dann kannst du unseren hilfreichen Newsletter abonnieren“.

Ganz nach Branche und Nische, wird dir wohl etwas Gutes einfallen, mit dem du Hilfe anbieten kannst.

Versuche herauszufinden, wofĂŒr sich die Leser interessieren könnten.

Genau damit kannst du sie locken, deinen Newsletter zu abonnieren und den E-Mail-Listenaufbau entspannt angehen.

 

Nutze soziale Netzwerke!

Du kannst auch soziale Netzwerke nutzen, um den Listenaufbau vorzunehmen.

Zum Beispiel kannst du in verschiedenste Gruppen bei Facebook eintreten und dort schauen, was die Menschen belastet.

Diese Themen greifst du auf und bietest ihnen mit deinem Newsletter Hilfe an.

Oder aber du nutzt Textbilder, mit wunderbaren MotivationssprĂŒchen.

Diese sind immer noch sehr beliebt.

Damit kannst du erst einmal auf deine Seite neugierig machen.

Dann auf der Seite wieder mit neuem Inhalt begeistern und schon hast du neue Abonnenten.

Gerade in sozialen Netzwerken befinden sich die meisten User mit ihren Problemen und Anliegen!

Dort in den Gruppen solltest du aktiv sein und die Leser animieren, dich auf deiner Seite zu besuchen.

Allerdings nicht sofort, sondern erst nachdem du dir dort ein wenig Vertrauen aufgebaut hast.

Nach und nach kannst du dann deine eigene WebprÀsenz einbringen


und so den E-Mail-Listenaufbau immer mehr in die Höhe schießen zu lassen…

Beachte aber…Du musst vor allem regelmĂ€ĂŸig aktiv in den Gruppen sein.

Denke daran „NICHTS KOMMT VON ALLEIN“.

Oft braucht es ein wenig Geduld, welche sich aber auszahlt, wenn dich deine Leser erst einmal mögen und dir Vertrauen.

Dann kannst Du dir auch gewiss sein, daß es mit den Abonnenten klappt!

Wovon ich dir dringendst abrate, sind E-Mail-Listen zu kaufen.

Zum einen, weil es teuer ist, es sich um veraltete Adressen handelt und in der heutigen Zeit mit der DSGVO nicht mehr vereinbar ist!

Und zuletzt ist es auch oft gar nicht nötig, da sich, vorausgesetzt Du machst alles richtig, die E-Mail-Liste von allein aufbauen wird.

Es macht Freude zu sehen, wie die Liste mit der Zeit wÀchst.

Es kommt hier immer auf die eigene und innere Einstellung *Mindset* an.

Manche User kaufen gerne die Mail-Listen, weil sie so bestimmte Kunden ansprechen können.

Andere Leute wiederum wollen Abonnenten aus eigener Kraft finden und gehen dafĂŒr den aufwĂ€ndigeren Weg mit E-Mail-Marketing! 

 

Meine Empfehlung fĂŒr soziale Netzwerke…

Das Buch fĂŒr explosives Instagram Wachstum!

In diesem Buch wirst du von Grund auf lernen, wie man in der Welt von Instagram startet, sich eine Marke aufbaut, Follower gewinnt und dadurch Traffic und Gewinne generiert. Ein einfacher Prozess, den jeder verwenden kann, um schnell zu wachsen, massiven Traffic und Gewinne zu generieren…

Instagram Insider
Klick das Bild zum Download!

Das Buch fĂŒr explosive Impressionen und Traffic!

Wenn du Pinterest erfolgreich fĂŒr dein Business nutzen willst, dann aufgepasst: In diesem eBook verraten wir dir, welche Strategien du in deinem Pinterest-Marketing unbedingt anwenden solltest, um Traffic, Leads und Kunden mit Pinterest zu generieren – und zwar auf die nachhaltige Art und Weise…

Pinterest Insider
Klick das Bild zum Download!

Mein Fazit…

…es gibt sehr viele interessante Wege, um den E-Mail-Listenaufbau zu betreiben.

Sicherlich hast du schon eigene Ideen.

Wichtig ist nur, dass du bei der Sache bleibst.

Denke immer wieder daran
Wenn du nichts tust, werden auch die User nicht kommen!

Gerade am Beginn ist das E-Mail-Marketing schon „etwas anstrengend“, aber es lohnt sich.

Du solltest dein E-Mail- Listenaufbau Schritt fĂŒr Schritt begehen.

Dazu muss deine Webseite einladen, sich fĂŒr den Newsletter zu registrieren.

DafĂŒr kannst du aktiv in den sozialen Netzwerken tĂ€tig sein.

Du musst deine Leser damit locken können, in einer Mail noch mehr Informationen zu bieten als bei einem Internetpost.

So werden die Leser neugierig und deine Liste wird automatisch voller.

Vergesse aber bitte nie die Profi-Software, fĂŒr das automatisierte Verschicken deiner Newsletter.

Dieses selbst mit dem Mailprogramm durchfĂŒhren zu wollen, ist keine Option.

Die Arbeit wÀre zu anstrengend und auch nicht professionell.

PDF-DOWNLOAD-Ecke zur kostenfreien Nutzung
ENDE

Das könnte Dich auch interessieren!